Nach einer längeren Pause waren wir am 11.01.2011 wieder als Kulturstrolche unterwegs. Natürlich haben wir, bevor wir uns zu Fuß auf den Weg ins Stadtmuseum gemacht haben, das Kulturstrolchelied gesungen. Leider mussten wir feststellen, dass viele von uns den Text nicht mehr so gut kannten. Zum Glück hatte es nicht viel geschneit, und o erreichten wir nach 25 Minuten unser Ziel.

Dort erfuhren wir, wie und wann die Stadt Münster entstanden ist, und was die Menschen in den Jahren seit der Gründung so alles erlebt haben. Für uns Kinder war die Zeit der Wiedertäufer und die Zerstörungen im 2. Weltkrieg besonders interessant, aber auch gruselig.

.
.

Gespannt warten wir auf die Öffnung des Museums. Nur gut, dass das Wetter so schön ist

Zuerst erfuhren wir, warum es für eine Stadt wie Münster so wichtig ist die Geschichte der Stadt in einer Ausstellung zu zeigen.
Wenn wir etwas sammeln, z.B. Sammelbilder von Fußballspielern, dann wollen wir diese ja auch zeigen und sammeln die Bilder deshalb in einem Album.
Hier stehen wir vor einem Modell von der ersten Siedlung Mimigernaford. Es ist alles sehr spannend. Jetzt machen wir uns wieder auf den Rückweg. Schade, dass wir von den vielen Bildern keine Fotos machen durften.